Zivilgericht verurteilt „Rechtsanwalt“ Olaf Tank und Content Services Limited (GF:Alexander Varin) nach Betrug zu Schadensersatz


Das Amtsgericht Marburg hat den „Rechtsanwalt“ Olaf Tank und die Content Services Limited (Geschäftsführer Alexander Varin) in der Sache 91 C 981/09 zu einem Schadensersatz verurteilt. Das Gericht sah die Schadensersatzpflicht aus den § 823 BGB (Schadenersatz nach strafbarer Handlung) in Verbindung mit § 263 StGB (Betrug), § 22 StGB (Straftat), § 23 StGB (Versuch) und im Falle des „Rechtsanwaltes Olaf Tank“ § 27 StGB (Beihilfe) als gegeben an.

Das Gericht ging davon aus, dass die Webseiten der Content Services Limited (Geschäftsführer Alexander Varin) ersichtlich darauf angelegt seien, die Benutzer über die Kostenpflichtigkeit und die Tatsache, dass ein Abonnement-Vertrag abgeschlossen werden sollte, getäuscht wurden. Beim Versuch blieb es im konkreten Fall vor allem deshalb weil der Kläger die Kostenforderung durch seinen, als tatsächliches Organ der Rechtspflege agierenden Anwalt abwehrte. Der „Rechtsanwalt“ Olaf Tank hingegen, so das Gericht, musste sich bei vernünftigem Ermessen darüber im Klaren sein, dass er an einer nicht von der Rechtsordnung gedeckten Tat teilnimmt. Ferner gäbe es offensichtlich eine sehr hohe Zahl weiterer Fälle.

Sowohl die Content Services Limited (Geschäftsführer Alexander Varin) als auch „Rechtsanwalt“ Olaf Tank ließen sich von „Rechtsanwalt“ Bernhard Syndikus vertreten, der auch schon die „Rechtsanwältin“ Katja Günther vertrat, die vor wenigen Monaten von Amtsgericht AG Karlsruhe (Az. 9 C 93/09) ein sehr ähnliches Urteil bekam. Seit dem wehrt sich die „Rechtsanwältin“ Katja Günther mit Abmahnungen des in der Pornobranche sehr bekannten „Rechtsanwaltes“ Dr. Daniel Kötz sichtlich verzweifelt und wohl überwiegend fruchtlos dagegen, dass man die „Rechtsanwältin“ Katja Günther eine „Betrügerin“ nennt.

Das der einschlägig bekannte „Rechtsanwalt“ Bernhard Syndikus den „Rechtsanwalt“ Olaf Tank und die Content Services Limited vertrat vermag hier kaum zu überraschen, ist doch seine mutmaßlich enge Zusammenarbeit mit den bekannten Büttelborner Gebrüdern (nur böse Zungen sagen: „Brüderborner Büttel“) Schmidtlein, die nicht nur aufregend ähnliche Geschäftsmodelle verfolgen sondern auch von „Rechtsanwalt“ Olaf Tank mahnen ließen, bekannt.

Das Urteil ist vom 08. Februar 2010. Ob zwischenzeitlich ein „Rechtsanwalt“ Berufung oder Beschwerden eingelegt hat ist hier nicht bekannt. Das dieses Urteil Beschwerden bei den Verlierern verursacht liegt nahe. Bauchschmerzen nämlich.

Empfänger oder Versender von Abmahnungen, die wegen einer möglichen (und nun als Meinung absolut zulässigen) Benennung des „Rechtsanwaltes“ Olaf Tank als „Betrüger“ erfolgen, und wegen der Abmahnkosten im Zweifel sind, mögen hier weiter lesen. Egal, was ein Krähfelder Gauner, der sich erdreistet sich einen „Rechtsanwalt“ zu nennen, in seinem Blog daherschimpft wie ein Jupiter Rohrspatz.

Jörg Reinholz für fastix.blogspot.com

About these ads

250 Gedanken zu „Zivilgericht verurteilt „Rechtsanwalt“ Olaf Tank und Content Services Limited (GF:Alexander Varin) nach Betrug zu Schadensersatz

  1. Jetzt nennt sich das Ganze
    Content Services Ltd. aus Rüsselsheim
    Geschäftsführer: Alexander Varin

    E-mail von Tropmi Payment GmbH
    Text das übliche. Mehrere Mahnungen per Post geschickt, heute verlangt man 102,00 €.

  2. Liebe Javi,
    mach erstmal einfach………nichts! Ignoriere einfach sämtliche Mails und blocke den Absender. Nur wenn von einem Gericht ein Schreiben kommt, musst Du reagieren und den Widerspruch einfach ankreutzen und möglichst via Einschreiben (damit Du einen Nachweis hast) zurücksenden. Keine Angst, ein Mahnbescheid kostet Geld und das wollen diese Abzocker nicht ausgeben. Einen solchen Mahnbescheid kann ich auch gegen Dich oder meine Nachbarn erwirken, denn das Gericht prüft das nicht nach. Drück Dich mal ganz lieb und wünsch Dir ein schönes Wochenende

    Lucy

  3. Hallo meine Lieben, habe vor kurzem ein Schreiben per E-Mail bekommen und habe im Internet nachrecherchiert, dass es sich anscheinend nach einem Betrug handelt. Ich weiss garnicht, wie die an meine Daten rangekommen sind. Handelt es sich um Hacker die unsere Daten rauben und uns manipulieren möchten, damit sie an unser Geld rankommen.Ich zahle auf gar keinen Fall. Würde mich freuen, wenn ihr mir weiter helfen könntet. Ich habe die 2
    Mahnungen hinzugefügt um zu wissen ob ihr die selbe bekommen habt. Habt vielen Dank liebe Javi aus Spanien

    Tropmi Payment GmbH
    Rheinbahnstraße 3
    65185 Wiesbaden

    XXXXX XXXXXX
    XXXXXXXXXXXXXXXX
    XXXXXXXXXXXX

    Ihre Kundennummer : TS8698600
    Ihre Rechnungsnummer: RE1211140938

    Wiesbaden, den 16.01.2012

    MAHNUNG
    Anmeldung auf www.

    Sehr geehrter Herr XXXXXXXX,

    leider haben Sie unsere Rechnung RE1211140938 vom 22.12.2011 in Höhe
    von 96,00 EUR bislang nicht ausgeglichen. Dadurch, dass Sie die
    Rechnung nicht innerhalb der vertraglich vereinbarten Frist bezahlt haben,
    befinden Sie sich bereits im Verzug (§ 286 Abs. 2 Nr. 2 BGB).

    Da Sie gegen die Ihnen berechnete Forderung auch keine erheblichen Einwendungen
    geltend gemacht haben, müssen wir Sie hiermit auffordern, den ausstehenden
    Rechnungsbetrag zzgl. leider entstandener Bearbeitungskosten in Höhe
    von 3,00 EUR und damit einen Gesamtbetrag in Höhe von 99,00 EUR
    bis zum 21.01.2012 schuldbefreiend ausschließlich auf das nachfolgend
    genannte Konto der Global Payment Services GmbH* zu überweisen, an die wir die
    Forderung zum Einzug abgetreten haben:

    ———————————————————————————–
    Kontoinhaber: Global Payment Services GmbH
    Kontonummer: 7598246
    Bankleitzahl: 50661639
    Bank: VR Bank Main-Kinzig-Büdingen eG

    IBAN: DE50506616390007598246
    SWIFT-BIC: GENODEF1LSR
    Bank: VR Bank Main-Kinzig-Büdingen eG
    Sitz der Bank: Büdingen

    Bitte geben Sie in Ihrem eigenen Interesse als Verwendungszweck unbedingt Ihre
    Kundennummer TS8698600 und die Rechnungsnummer RE1211140938 an. Wenn diese
    Angaben fehlen, kann Ihre Zahlung nicht ordnungsgemäß verbucht werden und hat
    daher keine schuldbefreiende Wirkung! Dasselbe gilt, wenn Sie auf ein anderes
    als das vorgenannte Konto zahlen!
    ———————————————————————————–

    Eine Kopie der vorgenannten Rechnung finden Sie zu Ihrer Information in der Anlage.
    Der Rechnungskopie ist nochmals ein Informationsblatt beigefügt, in dem wir Ihnen
    Ihre Anmelde- und Zugangsdaten sowie weitere Informationen rund um Ihren Vertrag
    zusammen gestellt haben.

    Bitte beachten Sie, dass wir bei anhaltendem Zahlungsverzug weitere Verzugszinsen
    und Schadensersatz verlangen können (§ 288 Abs. 1, Abs. 4 BGB) und uns vorbehalten,
    die Forderung beim Vorliegen der Voraussetzungen des § 28a Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 BDSG
    an eine Wirtschaftsauskunftei (wie beispielsweise Creditreform oder SCHUFA) zu melden.

    Solche Mehrkosten und weitere Unannehmlichkeiten können Sie durch eine
    rechtzeitige Zahlung vermeiden.

    Sollten sich Ihre Zahlung und unsere Mahnung überschnitten haben, so
    betrachten Sie dieses Schreiben bitte als gegenstandslos.

    Mit freundlichen Grüßen
    Tropmi Payment GmbH

    Tropmi Payment GmbH
    Rheinbahnstraße 3
    65185 Wiesbaden

    Amtsgericht Wiesbaden HRB 24541
    Geschäftsführer: Alexander Varin
    Steuernummer: 4366003380

    Telefon: +49 180 588 204 486
    Telefax: +49 180 588 204 487

    Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet Sie höchstens 0,14 EUR pro Minute,
    ein Anruf aus dem Mobilfunknetz höchstens 0,42 EUR pro Minute.

    Internet: http://www.

    * Die Global Payment Services GmbH ist ein mit der Tropmi Payment GmbH im
    Sinne von § 15 AktG verbundenes Unternehmen, das gem. § 2 Abs. 3 Nr. 6 RDG
    zur Erbringung von Inkassodienstleistung berechtigt ist und an die wir die
    gegenständliche Forderung zum Einzug abgetreten haben.

    —————————————————-

    Tropmi Payment GmbH
    Rheinbahnstraße 3
    65185 Wiesbaden

    Javier Lopez
    Calle Mayor 12
    D-03140 Guardamar Del Segura

    Ihre Kundennummer : TS8698600
    Ihre Rechnungsnummer: RE1211140938

    Wiesbaden, den 27.01.2012

    IHRE RECHNUNG
    Anmeldung auf www.
    Sehr geehrter Herr Javier Lopez,

    nach den uns vorliegenden Informationen haben Sie am 17.09.2010
    um 20:39:22 Uhr einen kostenpflichtigen Vertrag über die Nutzung
    der Datenbank unter www. abgeschlossen.

    Über die von Ihnen vertraglich geschuldete Nutzungsgebühr über das zweite und
    letzte Vertragsjahr haben Sie am 22.12.2011 die Rechnung RE1211140938
    erhalten. Diese Rechnung haben Sie trotz einer Mahnung vom 16.01.2012
    bislang nicht bezahlt. Sie befinden sich bereits im Verzug (§ 286 Abs.1 BGB)!
    Weil Sie auch keine rechtlich erheblichen Einwendungen gegen diese Forderung
    geltend gemacht haben, ist der Anspruch einredefrei und fällig.

    Diese fällige Forderung wurde uns von der bisherigen Anspruchsinhaberin zum
    Einzug im eigenen Namen und auf eigene Rechnung abgetreten. Deswegen stehen
    uns folgende Ansprüche gegen Sie zu:

    12-Monatszugang für www.
    Anmeldung vom 17.09.2010

    Preis : 96,00 EUR*

    Mahn- und Verzugskosten (§§ 286 Abs.1, 288 Abs.4 BGB)
    : 6,00 EUR
    __________
    Gesamtbetrag: 102,00 EUR

    * Im Bruttobetrag ist die gesetzliche Umsatzsteuer enthalten.

    Wir fordern Sie hiermit letztmalig auf, den einredefrei fälligen Gesamtbetrag
    unverzüglich, spätestens aber innerhalb von einer Woche, schuldbefreiend
    ausschließlich auf das nachfolgend genannte Konto der Global Payment Services
    GmbH zu überweisen, an die wir die Forderung zum Einzug abgetreten haben.**

    ———————————————————————————–
    Kontoinhaber: Global Payment Services GmbH
    Kontonummer: 7598246
    Bankleitzahl: 50661639
    Bank: VR Bank Main-Kinzig-Büdingen eG

    IBAN: DE50506616390007598246
    SWIFT-BIC: GENODEF1LSR
    Bank: VR Bank Main-Kinzig-Büdingen eG
    Sitz der Bank: Büdingen

    Bitte geben Sie in Ihrem eigenen Interesse als Verwendungszweck unbedingt Ihre
    Kundennummer TS8698600 und die Rechnungsnummer RE1211140938 an. Wenn diese
    Angaben fehlen, kann Ihre Zahlung nicht ordnungsgemäß verbucht werden und hat
    daher keine schuldbefreiende Wirkung! Dasselbe gilt, wenn Sie auf ein anderes
    als das vorgenannte Konto zahlen!
    ———————————————————————————–

    Bitte bedenken Sie, dass wir bei anhaltendem Zahlungsverzug berechtigt sind, die
    Forderung an ein auf den Forderungseinzug spezialisiertes Rechtsanwalts- oder
    Inkassobüro abzugeben, was für Sie mit weiteren Kosten verbunden wäre. Hinzu
    kommt, dass unbestrittene und fällige Forderungen an die Schutzgemeinschaft für
    allgemeine Kreditsicherung (SCHUFA) gemeldet werden können.

    Im anliegenden Merkblatt haben wir für Sie weitere wichtige Informationen zur
    Sach- und Rechtslage zusammen gestellt, die Sie unbedingt aufmerksam und
    vollständig lesen sollten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Tropmi Payment GmbH

    Tropmi Payment GmbH
    Rheinbahnstraße 3
    65185 Wiesbaden

    Amtsgericht Wiesbaden HRB 24541
    Geschäftsführer: Alexander Varin
    Steuernummer: 4366003380

    Telefon: +49 180 588 204 486
    Telefax: +49 180 588 204 487

    Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet Sie höchstens 0,14 EUR pro Minute,
    ein Anruf aus dem Mobilfunknetz höchstens 0,42 EUR pro Minute.

    Internet: http://www.

    ** Die Global Payment Services GmbH ist ein mit der Tropmi Payment GmbH im
    Sinne von § 15 AktG verbundenes Unternehmen, das gem. § 2 Abs. 3 Nr. 6 RDG
    zur Erbringung von Inkassodienstleistung berechtigt ist und an die wir die
    gegenständliche Forderung zum Einzug abgetreten haben.

    WEITERE WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR SACH- UND RECHTSLAGE

    1. Sie können auch in Raten zahlen

    Falls Sie nicht in der Lage sein sollten, den fälligen Gesamtbetrag mit einem Mal
    zu bezahlen, dann können Sie mit uns gerne Ratenzahlung ohne Mehrkosten
    vereinbaren. Füllen Sie dazu einfach die beiliegende Ratenzahlungsvereinbahrung
    aus und senden Sie uns diese innerhalb der Ihnen gesetzten Zahlungsfrist
    unterschrieben zurück.

    2. Ihre Anmeldedaten

    Zu Ihrer Anmeldung auf www. liegen uns folgende Anmeldedaten vor:

    Vor- und Nachname: XXXXXXXXX
    Straße/Hausnummer: XXXXXXXXX
    E-Mail-Adresse : xxxxxxxxxxxx
    Geburtsdatum : xxxxxxxxxxxxxxx
    Anmeldezeitpunkt : xxxxxxxxxxxxxxx
    IP-Adresse :

    3. Ihre Zugangsdaten

    Nachstehend finden Sie noch einmal Ihre Zugangsdaten für das
    Internetportal www.

    Benutzername: xxxxxxxx
    Passwort :xxxxxxxxxx

    4. So kam es zum Vertragsschluss

    Durch Ihre Anmeldung auf www. haben Sie einen Antrag auf Abschluss
    eines Vertrages abgegeben (§ 145 BGB). Diesen Antrag hatte die Betreiberin des
    Internetportals www. durch Übersendung von Zugangsdaten angenommen.
    Dadurch war ein Vertrag über die Nutzung dieses Internetportals abgeschlossen
    worden (vgl. grundlegend Bundesgerichtshof, NJW 2002, 363, 364).

    5. Sie wurden auf die anfallenden Kosten hingewiesen

    Mehrere Gerichte haben unabhängig von einander entschieden, dass die auf dem
    Internetportal www. angebrachten Kostenhinweise “für jeden, der des
    Lesens mächtig ist” (Amtsgericht Mainz, 03.11.2010 – 72 C 54/10) hinreichend
    deutlich sind (in diesem Sinne auch Amtsgericht Speyer, 08.09.2010 –
    32 C 276/10; Amtsgericht Weinheim, 10.12.2010 – 2 C 287/10; Amtsgericht Mainz,
    06.01.2011 – 80 C 374/10; Amtsgericht Mainz, 25.02.2011 – 87 C 177/10 und 79 C
    236/10), ein Nutzer diese Kostenhinweise auf sich beziehen muss (Amtsgericht
    Soest, 23.11.2010 – 13 C 329/10) und ein “Übersehen” des Preises ein “extrem
    unaufmerksames Verhalten bei Nutzung des Internetportals” darstellt (Amtsgericht
    Fritzlar, 08.04.2011 – 8 C 303/11). Denn “bei der Beachtung der in eigenen
    Angelegenheiten gebotenen Sorgfalt ist es dem Nutzer daher ohne weiteres möglich,
    sich bewusst zu machen, dass er ein Angebot auf Abschluss eines Vertrages mit
    eigenen Pflichten abgibt” (Amtsgericht Osnabrück, 24.11.2010 – 6 C 202/10).

    6. Gerichtlich bestätigt: Der Vertrag ist wirksam!

    Die über das Internetportal www. abgeschlossenen Verträge sind wirksam
    (Amtsgericht Mainz, 03.11.2010 – 72 C 54/10). Weder liegt “aus Sicht des
    Empfängerhorizonts”, also aus der Betreiberin des Internetportals, in einer
    Anmeldung eines Nutzers ein “Angebot auf Vertragsschluss über eine
    unentgeltliche Leistung” noch liegt ein Einigungsmangel über die Kostenpflicht
    (sog. Dissens) vor (Amtsgericht Mainz, 25.02.2011 – 87 C 177/10). Deswegen
    ist es auch nicht zu beanstanden, wenn die Betreiberin dieses Internetportals
    die vereinbarte Vergütung in Rechnung stellt oder anmahnt (Amtsgericht Mainz,
    06.01.2011 – 80 C 374/10 sowie 25.02.2011 – 79 C 236/10). Hinzu kommt, dass das
    Versenden von Mahnungen “eine übliche und alltägliche Vorgehensweise ist, die
    im Geschäfts- und Rechtsleben zu akzeptieren ist” (Amtsgericht Groß-Gerau,
    20.02.2007 – 61 C 229/06 sowie 06.08.2010 – 63 C 161/08; Amtsgericht Wolfsburg,
    26.01.2011 – 12 C 331/10).

    7. Sie haben ihr Widerrufsrecht nicht genutzt

    Das Ihnen gesetzlich zustehende Widerrufsrecht haben Sie entweder gar nicht,
    nicht rechtzeitig oder nicht wirksam ausgeübt. Nach Ablauf der Widerrufsfrist
    ist ein Widerruf rechtlich nicht mehr möglich.

    8. Anerkenntnis durch frühere Zahlungen

    Wenn Sie schon Zahlungen für frühere Vertragsjahre geleistet haben, dann haben
    Sie dadurch den Anspruch auf Zahlung der vertraglich geschuldeten Nutzungsgebühr
    dem Grunde und der Höhe nach anerkannt, weil “die vorbehaltlose Erfüllung einer
    Forderung die stärkste Form eines tatsächlichen Anerkenntnisses einer Forderung”
    ist (Landgericht Bonn, 05.09.2007 – 5 S 193/06). Denn wer eine Rechnung
    beanstandungslos bezahlt, gibt dadurch ein deklaratorisches Anerkenntnis ab und
    mit Einwendungen gegen die abgerechneten Forderungen ausgeschlossen
    (Oberlandesgericht Düsseldorf, 10.06.2005, I-21 U 116/04).

    9. Zur Nachweisbarkeit Ihrer Anmeldung

    Nach § 15 Abs. 1 Satz 1 TMG durfte die Betreiberin des Internetportals
    www. Ihre personenbezogenen Daten erheben und – auch über das Ende des
    Nutzungsvorgangs hinaus (§ 15 Abs. 4 Satz 1 TMG) – verwenden, um die
    Inanspruchnahme der erbrachten Dienstleistung Ihnen gegenüber abzurechnen. Zu
    diesem Zweck war sie auch berechtigt, die so erhobenen Daten an Dritte zu
    übermitteln (§ 15 Abs. 5 Satz 1 TMG). Zu den zulässigerweise erhobenen Daten
    gehörte die IP-Adresse, die Ihrem zum Anmeldezeitpunkt zugewiesen war. Auf diese
    Weise kann der Anschlussinhaber ermittelt werden, dem die protokollierte
    IP-Adresse zum Anmeldezeitpunkt zugewiesen war.

    10. Anmeldungen unter falschen Daten

    Wenn Sie sich für die Nutzung des Internetportals www. bewusst mit
    falschen Daten angemeldet haben, dann besteht der Verdacht, dass Sie von Anfang
    an nicht vorhatten, die vertraglich geschuldete Nutzungsgebühr zu bezahlen. Ein
    solches Verhalten könnte als (zumindest versuchter) Betrug (§ 263 Abs. 1 StGB)
    zu bewerten sein. Daneben kann ein Vertragsschluss unter falschen Personalien
    auch den Tatbestand der Fälschung beweiserheblicher Daten (§ 269 Abs. 1 StGB)
    erfüllen (vgl. Kammergericht, NStZ 2010, 576).

    11. Anmeldung durch Minderjährige

    Auf der Seite www. konnten sich Minderjährige mit wahrheitsgemäßen
    Daten nicht anmelden, weil alle Geburtsjahrgänge, bei denen eine Volljährigkeit
    noch nicht gegeben sein konnte, gesperrt waren. Minderjährige, die sich auf einem
    Internetportal bewusst mit einem falschen Geburtsdatum angemeldet hatten, um sich
    wahrheitswidrig als volljährig auszugeben, waren in der Vergangenheit wegen
    Betrugs (§ 263 Abs. 1 StGB; Staatsanwaltschaft Aurich, NZS 131 Js 858/08) bzw.
    wegen Computerbetruges (§ 263a Abs. 1 StGB; Staatsanwaltschaft Coburg, 320 Js
    11615/06) angeklagt worden. Darüber hinaus kommt eine Schadensersatzhaftung der
    Eltern des Minderjährigen wegen der Verletzung von Prüf- und Aufsichtspflichten
    in Betracht ($ 832 Abs. 1 Satz 1 BGB; vgl. auch Landgericht Köln, ZUM-RD 2008,
    93, 95; Landgericht Hamburg, ZUM 2006, 661).

  4. Wahnsinnig, ich habe auch letztes Jahr solche Rechnung plus Mahnung bekommen, und ich habe meine Zeit damit verschwunden, den eine Brief von Verbraucherzentrale hin geschikt (an Olaf Tank) und Heute den 10.12.11, nach fast 10 Monate bekomme ich wieder eine Mahnung von Alexander Varin. Die geben einfach nicht auf.
    Die sollten seine Zeit mit etwas gutes für die Welt zu schaffen statt die Menschen zu betrugen…

  5. Gibt es eine neue Masche? Nachdem ich voriges Jahr alles von top-of-software ignoriert habe, auch RA Tanks Mahnungen, bekam ich vorige Woche von TROPMI PYMENT GMBH die Aufforderung, die zweite Rechnung für top-of-software zu bezahlen auf ein Konto der NASPA Wiesbaden. Mit Formbrief von der Verbraucherzentrale habe ich per Einschreiben mit Rückantwort meinen Widerspruch eingelegt. Nun warte ich, wer wie darauf reagiert.

    • auch mir hat man, nach jeder Menge Einschüchterungsversuche 96 Euro abgeknöpft. Obwohl dieser Mann, mitsamt seinen Helfern auch schon bei Aktenzeichen XY angezählt wurde, verstehe ich eines nicht. Jede kleine Ladendieben bzw -dieb kommt vor Gericht, und hier ??!! NICHTS. In dieser Sache, da versagt die Rechtssprechung unseres Staates. Dieser Mann gehört wegen nachweisbaren Betruges hinter Gittern. Versuche, hier was zu klären, die scheitern doch kläglich; oder ist dieser Mann so allmächtig???

  6. hallo.
    ich habe auch letztes Jahr eine Rechnung (+1. und 2. Mahnung) erhalten und schließlich auch noch ein Schreiben vom Tank.
    <<<>>>

    Heute wieder eine E-Mail mit der Rechnung für das 2. Jahr. Ich sag euch eins, zahlt auf keinen Fall, da der sowieso nach ein paar Monaten aufgibt, also stark sein. ;)

  7. Habe heute, 02.11.11 ne Zahlungsanweisung erhalten. Zunächst hielt ich den Atem an, denke, das kann doch nicht sein…! Die Gauner müssten doch längst hinter Gittern sitzen.Vor zwei Jahren habe ich bereits NICHT gezahlt, auf Anweisung meines Sohnes, der bei der Polizei arbeitet, da ich mir keines Verschulden bewusst war. Werde es auch jetzt im Sande verlaufen lassen. Die Gauner rechnen mit der Gutgläubigkeit und Ängstlichkeit der Menschen. Es ist anscheinend ein gutes Geschäft….
    Gruss egni.

  8. fabelhaft, da wird überall von “sieg” gesprochen und “erfolg”! gerichtsurteile und verbote scheinen dieser firma ja ganz enorm zu imponieren! das seh ich daran daß ich heute im emailpostfach meines 14jährigen sohnes eine 2. und letzte mahnung von besagtem laden gefunden hab, die namentlich an mich gerichtet war, mit dem hinweis darauf daß die IP-adresse registriert ist und daß man sich vorbehält strafanzeige wegen betrugs zu erstatten, falls falsche angaben gemacht wurden, garniert mit meinem FALSCHEN geburtsdatum!
    dann find ich im web eine adresse an die ich den schriftverkehr weiterleiten soll um die “sache” zu unterstützen! da schick ich den ganzen summs auch hin,… und krieg die meldung daß diese adresse gar nicht existiert!
    und jetzt könnte ich wirklich PLATZEN!
    keine frage, die rechnung, bzw. die 2. mahnung (rechnung und 1. mahnung sind nirgends auffindbar) zahl ich sicherlich nicht!
    manche andere zahlen auch nicht, und es passiert nichts! gelegentlich gibts sogar mal ein gerichtsurteil wo die herren zahlungen aufgrund ungerechtfertigter forderungen zurückzahlen müssen, sogar mit zinsen womöglich! boah!
    und irgendein richter wedelt mit dem finger und sagt: dududu! das machst du aber nicht nochmal! der verurteilte zeigt sich zerknirscht und zieht von dannen, breit grinsend aus seinem fetten daimler den ihm diejenigen finanziert haben die brav aus schiß vor ner anzeige oder vollstreckung, oder beidem die rechnung bezahlt haben, weils ja nicht sooo viel geld ist!
    er macht genauso weiter wie bisher weil… es is ihm ja nicht wirklich was passiert! und es wird ihm auch nie wirklich was passieren!
    aber wenn ich einen kleinen beleg über € 10 bloß irgendwo falsch einsortiere dann werde ich als staatsfeind no 1 gehandelt! die komplette belegschaft des für mich zuständigen finanzamts, inclusive putzfrau, sind hinter mir her wie der deibel hinter der armen seel!
    sorry, aber mein gerechtigkeitsempfinden steigt da nicht mehr durch!

    • Gerechtigkeit? was ist das? Wenn die Welt gerecht wäre, dann dürfte der Rechtsanwalt Olaf Thank nicht mehr Praktizieren oder er wäre selber schon im Knast. Aber der verdient an jeder E-Mail die er versendet und das seit Jahren,da kommt schon mal ein Sümmchen zusammen. Das er nun darauf nicht verzichten will ist doch allzu verständlich.
      Den müsste man seinen Anwalt aberkennen und in den Knast stecken.

  9. Leider ist in dieser Sache kein Ende in Sicht. Ich habe heute ebenfalls eine Mahnung bekommen. Die werde ich allerdings schön liegen lassen. Das gleiche hat auch bei meinem Neffen geklappt.

  10. Leider ist er noch aktiv denn die Mahnungen gehen weiter. Habe auch seit letztem Jahr mit diesen dubiosen Herren zu tun. Ich habe wir alles ausdruckt was ich von denen bekommen habe, und was ich geantwortet habe. Ich hoffe die geben irgendwann auf, sonst muss ich meine email Adresse ändern.

  11. Hallo Ihr Alle,
    auch meine Minderjährige Tochter ist auf dieser Seiten gelandet. Nach der Mahnung habe ich per Einschreiben mit Rückschein (Formblatt Verbraucherzentrale) gegen die Rechnung Widerspruch eingelegt. Jetzt wollen die eine Ausweiskopie meiner Tcohter. Dann haben die aber noch mehr Info´s über meine Tochter.
    Hat jemand auch schon hier Erfahrungen gemacht? Gebt mal bitte Info wa sich machen soll.
    Danke

    • @Elke
      Um Himmels Willen, schicke nicht auch noch den Ausweis Deiner Tochter zu denen. Du hast schon mehr als genug getan. Du machst jetzt gar nichts mehr… die werden noch ein paar mal mahnen und dann aufhören. Also… Füße still halten und in dieser Sache nichts -wirklich gar nichts- mehr unternehmen.

  12. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt / Mannheim führte bereits in der Vergangenheit ein “Sammelverfahren”gegen ” Antassaia” und Content. In allen Fällen zeichnet ein Alexander Varin dafür Verantwortlich. Dieser ist bereits verurteilt worden und somit ist die (Un) Rechtsmäßigkeit der Forderungen bereits erwiesen. Alsso: ich rate all denen, die ein solches Schreiben erhalten haben, nicht zu bezahlen. Den Vertrag wegen “Inhaltsirrtums” zu widerrufen und “hilfsweise” zu Kündigen! Gleichzeitig um schriftliche Erklärung bitten, wie den ein “Rechtsverbindlicher Vertrag” zustande gekommen sein soll. Wenn ein Schreiben vom Anwalt eintrifft, ihm folgendes antworten: ” Gleiche Zeilen wie oben” zudem ihm als “Organ der Rechtspflege” drohen, Anzeigen wegen §27 StGb gegen Ihn zu erstatten. ( Beihilfe zu einer Straftat) Dann sollte Ruhe im Karton sein! Also, habt keine Angst! Papi ist doch bei euch!

  13. Hallo Zusammen
    ich hab mich blöderweise angemeldet und die ABG angekreuzt,ich hab sie nicht richtig durchgelesen……Ich bekamm von Herrn Tank auch Post und zahlte diese rechnung ( 1.Jahr ) . Jetzt hab ich eine neue Rechnung bekommen (2.Jahr) was soll ich tun? Kann mir jemand ein Rat geben. Ich bin unsicher weil ich die ABG bestätigt habe . Für eine Antwort Dank ich euch.

    • nichts mehr bezahlen, da diese Seite kostenlose software anbietet, die du auch wo anders kostenlos bekommst. mach einfach nix mehr auch wenn schreiben kommen sie drohen nur… Gerichtlich können Sie garnix machen, da Sie schon rechtlich aufällig geworden sind und verurteilt.
      Gruß Bernd

  14. Hallo zusammen,
    und noch ein Opfer !!
    habe das gleiche erlebt wie Philipp (02/05/2011 um 15:41),
    habe “natürlich” auch gezahlt >>
    einmal angeklickt “opendownload” – 02.06.2009
    Rechnung – 12 Monatsabo 96,00 €
    Mahnung – 30.06.2009 138,00 €
    bezahlt – 02.07.2009 Sch…….e !!
    Erstaunt bin ich, das die Masche immernoch zieht ??
    Klasse, jetzt hat der RA einen Denkzettel bekommen > das Urteil ist vom 08. Februar 2010. Für mich gehört die Fa. Content Services Limited (GF:Alexander Varin) auch verboten !!
    Gruss Rainer

  15. Ich habe auch so eine Mahnung von Content Services Ltd. bekommen und wollte heute bei der Polizei Strafanzeige erheben. Die prüfen jetzt den Fall.

    Ich soll mich da angeblich am 25. Dezember 2010 angemeldet haben (mit falscher IP-Adresse), die Mahnung kam am 24. Februar (Widerrufsrecht also weg) – und ich habe sonst keinerlei E-Mails bekommen, also auch keine Vertragsabschlussbescheinigung.

    Der Polizist hat gemeint, dass ich denen jetzt eine E-Mail mit einer Anfrage auf konkrete Unterlagen zu meiner Aktivität auf der Seite top-of-software auf der ich mich angeblich registriert habe zu senden – das habe ich gemacht. Wenn die nicht oder falsch reagieren soll ich mich wieder melden. Geld habe ich noch keins bezahlt, im Laufe des Tages ist mir immer klarer geworden, dass das Besch*** ist. Hoffe doch, dass die Polizei mir richtig geraten hat.

    Gruß,
    Lukas

    • Bleib da mal ganz locker, Lukas!
      Wenn Du Dir 100-%ig sicher bist, nichts Falsches angeklickt oder abgeschlossen zu haben, und wenn auch kein anderer auf Deinem Rechner herumreitet, dann wird Dir gar nichts passieren. Die Verbraucherzentralen halten für sowas Formschreiben zum download bereit, welche Du gerne per Einschreiben an den Rechnungssteller verschicken kannst. Dann hast Du wenigstens was in der Hand, falls – wider Erwarten – doch noch mal was von dem Verein kommt. Fehlt deren Antwort auf dieses Formschreiben, dann fehlt auch deren Grundlage, auf welcher die mysteriöse Rechnung erstellt worden ist. Erst dann – und nicht vorher! – , wenn Post vom Amtsgericht kommen sollte, dann mußt Du reagieren/Widerspruch einlegen. Auch das ist “Formsache” und dazu kommt es in aller Regel erst gar nicht, weil das dem Rechnungssteller zu aufwendig ist. Noch nicht mal einen Schufa-Eintrag riskierst Du, alldiweil dort nur sogenannte “unstrittige Forderungen” eingetragen werden dürfen. Gar keine Option ist es, aus Angst zu bezahlen, weil Dir das dann später mal so ausgelegt werden wird, als würdest Du die Forderung akzeptiert haben – also ganz schnell vergessen! Lies Dir mal alle vorangegangen Beiträge durch…wurde alles schon x-mal beschrieben… Die Polizei hat Dich also nicht falsch beraten; sie muß sich aber darum kümmern, wenn Du entschlossen bist, den Rechnungssteller anzuzeigen.

  16. Content Service Limited ist nicht in der lage euch zu zwingen, das ihr bezahlt. Die Progrmme die, diese Firma anbietet gibts auf anderen Internetseiten kostnelos, das heißt das ihr nicht zahlen müsst, das ich aber wieder abraten, denn hier zu zahlen ist das schlechteste was man machen kann. Selber arbeite ich bi einen Anwaltskanzlei, lso vertraut mir.

  17. Hallo zusammen!
    Langsam aber sicher solle der Gesetzgeber in Deutschland etwas gegen die Betrüger unternehmen und sie härter bestrafen!! Nur so kann man was erreichen und diese Betrüger auch abschrecken.

    Also nicht zahlen und wehrt euch. Gibt auch keine persönlichen Daten, Name, Anschrift usw. an diese Betrüger weiter. Das ist wichtig. Sie können mir der IP-Adresse nichts erreichen

    Gruß
    Hans

  18. Es geht weiter mit seinen Betrugsfällen. Einige bekannte und Verwante haben einen netten Brief von ihm erhalten. Und wo sie den Namen Olaf Tank erwähnten…war mir schon alles klar, da ich schon selber das vergnügen hatte.

  19. Hallo,
    ich hab genau das gleich wie Philipp

    und weiß nicht was ich weiter tun soll?
    wäre schön wenn jemand helfen könnte.
    Danke schon mal

  20. Hallo, mir gings auch so wie den meisten hier, hab aber den fehler gemacht und voriges jahr die 96 € aus angst bzw. unwissenheit bezahlt !! Obwohl ich nicht gewusst habe wo bzw. wie ich mich für diesen dre** angemeldet haben soll!
    Jetzt habe ich natürlich die Zahlungsaufforderung für das 2te Jahr bekommen!

    Wie soll ich in diesem fall nun vorgehen?

    Danke für eure hilfe !

    • Moin,habe Jan.2010 eine Rechnung von der Antassia
      bekommen,aus unwissenheit leider gezahlt,dann erst recherschiert und Kündigung geschrieben ohne eine Antwort zu bekommen, nun im Jan.2011 neue Rechnung von Content Services Ltd.bekommen,bis jetzt 2 Mahnungen erhalten,werde aber nicht zahlen.Wie soll ich mich nun weiter verhalten ? Abwarten und aussitzenß

      • ich habe geleich wie du gemacht.ich habe 2009 bezahlt und habe gedacht dass es fertig sein sollte. Aber habe heute wieder ein E-mail bekommen, dass ich für 2. Jahr bezahlen soll. Das mache ich nicht,aber was kann man gegen tun?

  21. Hallo zusammen, am 20.11.2010 wollte ich für meinen Enkel Skype einrichten da wir weit auseinander wohnen und uns selten sehen. Ganz genau wie bei den Anderen verlief das Spielchen von diesen Gaunern. Heute, am 27.01.2011 bekam mein Enkel von diesen dubiosen Leuten eine Zahlungsaufforderung in Höhe von 96,- €. Keiner hat etwas kostenpflichtiges geladen. Gut daß es diese Seiten gibt mit den Erfahrungen Betroffener.

  22. bin ich froh, dass ich den geschäftsführer erst einmal gegooglet hab und dann auf diese seite gekommen bin, vielen dank für diesen artikel. Aber es scheint noch nicht vorbei zu sein, denn ich habe am sa, den 22.01.2011 eine mahnung über ein nicht bezahltes jahresabonnement erhalten, ist also relativ aktuell. Ich hoffe, dass solchen leuten demnächst mal schneller das handwerk gelegt wird.

  23. :-) Also gibt er tatsächlich auf !? Lief ja auch nichts mehr rund bei ihm ! Es waren weder Politik noch eine von sich aus tätige Staatsanwaltschaft ( die musste ja zum jagen getragen werden )die hier die ROTE KARTE zeigten, sondern es waren die von ihm anvisierten Opfer die sich erfolgreich wehrten !Aber solange es noch Leute gibt wie “….ich hab dann gezahlt ,weil ich keinen Ärger will..”kann es nicht lange dauern ,bis ein anderer Anwalt mit neuer Masche es versuchen wird !

  24. hallöchen , ich gehöre zu denen, die herrn oliver tank 2 mal wegen betrug angezeigt hat. solchen leuten kann man nur das handwerk legen mit anzeigen !!! also nur mut dazu, lasst euch nichts gefallen. l.g. s.

    • Ich hab den auch angezeigt! ;-) Wegen §27 und anderen Delikten in diesem Zusammenhang. Ich glaub`der praktiziert nicht mehr!!!! LOL

  25. Das ist doch mal eine richtig gute Nachricht zum Jahresbeginn… Mal schau’n, wo der wieder “aus der Kiste kommt”…

  26. Der gute Herr Tank inzwischen seine Kanzlei in Osnabrück aufgegeben… aus welchen Gründen mag sich jeder denken können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s