Obligatorischer Blick in die Glaskugel…


The THW during a flood disaster

Image via Wikipedia

Irgendwann wird der Klimawandel dazu führen, dass es im Herbst mal ganz viel Regen geben wird. Irgendwann wird der Klimawandel dazu führen, dass es im Winter mal ganz viel Schnee geben wird und ganz bestimmt wird der Klimawandel dazu führen, dass es auch im Sommer irgendwann mal ziemlich heiß werden wird. Irgendwann wird dieser Klimawandel uns also ganz schön Ärger bereiten… sagen die “Experten”…

Irgendwann.?

NEIN… sagen  deutsche “Klima-Experten”… nicht irgendwann, sondern schon bald, das Klima in Deutschland dürfte sich laut Experten nämlich bereits in 30 Jahren spürbar verändert haben. Die Ergebnisse eines in Berlin veröffentlichten Forschungsprojekts zeigen, dass besonders die Küstenregionen unter starken Niederschlägen leiden dürften. Umweltexperten fordern deshalb von der Politik, mehr Vorsorgemaßnahmen gegenüber dem Klimawandel zu ergreifen.

(Anmerkung BlackHole: Mit den nachfolgenden Aussagen sind diese Pseudo-Experten an die Öffentlichkeit gegangen. DIE DROHEN UNS TATSÄCHLICH MIT REGEN IM HERBST UND HITZE IM SOMMER… dafür bekommen die dann auch noch Geld. Bei den genannten Zahlen handelt es sich um reine Phantasie-Zahlen, durch nichts belegt also und guckt mal, wie weit vorraus die phantasieren, bis ins Jahr 2100.! Die selben “Experten” können aktuell nicht mal das Wetter für die nächsten vier Tage korrekt vorher sagen… )

Ab 2040 dürfte die Zahl der starken Niederschläge laut dem jetzt veröffentlichten Gutachten spürbar ansteigen. In küstennahen Gebieten könnte sie sich verglichen mit dem Zeitraum 1960 bis 2000 sogar verdoppeln. Damit werden auch die Schäden durch Überschwemmungen zum Beispiel bei der Wasser- und Energieversorgung und bei den Verkehrswegen ansteigen. Neben verstärkten Niederschlägen in küstennahen Regionen rechnen die Experten damit, dass diese in den Alpenregionen nahezu konstant bleiben und zwischen Küste und Alpen um bis zu 50 Prozent zunehmen.

In den Sommermonaten dürfte sich die Häufigkeit von starkem Niederschlag in Deutschland unterschiedlich entwickeln. In den meisten Regionen wird mit einem Anstieg um etwa 50 Prozent gerechnet, in Teilen des Nordostens auch mit einer leichten Abnahme der starken Niederschläge.

Die durchschnittlichen Niederschläge in Deutschland werden bis 2100 allerdings um etwa zehn bis 40 Prozent zurückgehen. “Unsere Sommer werden deutlich trockener”, erklärte Jochen Flasbarth, Präsident des Umweltbundesamts (UBA), eines der am Projekt beteiligten Partner. In diesen insgesamt trockeneren Sommern würden dann mehr extreme Niederschläge auftreten als heute.

“Die Ergebnisse erhöhen den Handlungsdruck, die Vorsorge gegenüber dem Klimawandel zu verstärken”, erklärte der UBA-Chef. In Städten seien Anpassungsmaßnahmen notwendig, die auf eine “wassersensible” Stadtgestaltung hinausliefen. Eine dezentrale Regenwasserversickerung sei zu empfehlen.

Der Präsident des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), Christoph Unger, wies auf die Notwendigkeit hin, Rettungsdienste, Feuerwehren und das Technische Hilfswerk (THW) auf Klimaveränderungen vorzubereiten. Dies müsse “frühzeitig” geschehen.

Das UBA, das BBK, das THW und der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatten sich zusammengeschlossen, um die Auswirkungen des Klimawandels auf extreme Wetterereignisse in Deutschland zu untersuchen. Hierfür wurden verschiedene Simulationsmodelle miteinander kombiniert.

 

About these ads

Ein Gedanke zu “Obligatorischer Blick in die Glaskugel…

  1. Hagen schreibt:

    Ja, dann mal bis irgendwann !
    Bis dahin hoffe ich, dass vor “irgendwann” die Menschen begreifen, welchem “Affen” sie früher “irgendwann” da aufgesessen sind.
    Brauchen wir diese “Propheten” wirklich?? Wir sollten nicht bis “irgendwann” warten um sie fortzujagen.
    Nur sollen wir auch Angst vorm Wetter haben.
    Die einzige Angst, die ich empfinde ist die, dass diese “Massenverblöder” unsere Welt mit ihrer Geldgier zugrunde richten.
    Doch hege ich auch Hoffnungen!
    Die Diktatur des Geldes geht an ihrem Grundlagen zugrunde!
    Ihr Nährboden ist schon längst zur stinkenden, verseuchten und vergifteten Kloake geworden.
    Und diese hat vermutlich schon Ihren Weg in die Köpfe dieser “Lenker”gefunden.
    Alles Lenken und taktieren geschieht nur aus der Angst vorm Untergang und dabei sind alle Mittel recht.
    Wir sollten Abschied nehmen von diesen Mächten und wieder Mensch zu sein versuchen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s