Recht und Gerechtigkeit

“Ein Märchen aus der Provinz”

Das Buch ist nun endlich auch bei mir angekommen. Gelesen habe ich noch nichts, von daher kann ich auch zum Inhalt noch nichts sagen.

Und ich habe noch die unzensierte Fassung bekommen, soviel kann ich nach einer ersten Sichtung sagen.

Das Landgericht Mannheim hat bekanntlich einen Verkaufsstopp für das neue Buch von Wettermoderator Jörg Kachelmann erlassen, in dem er knapp anderthalb Jahre nach seinem Freispruch mit der Justiz abrechnet.

Das Landgericht Mannheim begründete seine Entscheidung damit, dass in dem Buch der volle Name der Frau (Claudia Simone Dinkel) genannt wird.

Man darf also den vollen Namen von Claudia Simone Dinkel nicht mehr nennen, gut, ich werde mich zukünftig daran halten und den Namen Claudia Simone Dinkel hier nicht mehr nennen…man kann schliesslich nie wissen.

An dieser Stelle möchte ich dann noch ein Zitat einfügen:

Ich habe also das Buch gelesen, nein,  geweint habe ich nicht.  Warum? Weil es mich einfach freut, dass wir hier am Blog (Die Amateurblogger S.62) in so vielem Recht hatten.

Wer hats geschrieben? Folge dem Link, der zu einem -wie immer- sehr guten Artikel weiterleiten wird. Von mir und von hier, viele Grüße in die Schweiz.

 

Jörg Kachelmann ist zurück…

Gratulation und viel Glück für die Zukunft. Nach knapp zweijähriger Pause kehrt Jörg Kachelmann wieder als Wettermoderator auf die Fernsehbildschirme in Deutschland zurück.

Ab Freitag (27. Januar) soll der 53-Jährige für den TV-Sender main.tv das Wochenendwetter präsentieren. Kachelmann produzier laut dem regionalen Sender jeden Freitag einen Einspieler, der im Nachrichtenjournal ausgestrahlt werde.

Schon seit März 2011 stellt Kachelmann das Wochenendwetter bei Radio Primavera vor, das ebenfalls im Funkhaus Aschaffenburg produziert wird. Im Zuge der Verhandlungen über eine Verlängerung des Ein-Jahres-Vertrages fragten ihn die Aschaffenburger Medienmacher, ob er das Wetter auch den Fernsehzuschauern erklären würde.

„Als er gesagt hat, das macht er, waren auch wir ein Stück weit überrascht“,

so der Chefredakteur von main.tv und Radio Primavera, Marco Maier. Die Entscheidung, Kachelmann zu verpflichten sei „absolut richtig“ gewesen – ein „Glücksgriff“. Die Qualität seines Wetterberichts im Radio, habe die Hörer überzeugt und solle nun auch den TV-Zuschauern geboten werden. Der Vertrag mit main.tv, dessen Sendegebiet das westliche Unterfranken und das östliche Rhein-Main-Gebiet umfasse, laufe vorerst ein Jahr.

Nach Aschaffenburg reisen muss Kachelmann deswegen freilich nicht. Der 53-Jährige wird seine Einspieler zuhause in der Schweiz produzieren und auf den Server von main.tv stellen. Der Wetterbericht soll dann zum einen auf der Internetseite des Senders abrufbar sein, zum anderen in den Nachrichtensendungen am Abend gezeigt werden.

Von Kachelmanns Auftritten im Ersten wird sich der main.tv-Wetterbericht stark unterscheiden: weniger Hightech, mehr Handarbeit. main.tv schickte dem Moderator Karten des Sendegebiets, auf denen Kachelmann Temperaturen, Winde oder andere Vorhersagen einzeichnen könne. Die Präsentation werde „sehr einfach, sehr authentisch“, schwärmt der Chefredakteur.

Die Erfahrung lehrt, dass das Interesse an Kachelmanns Aschaffenburger TV-Premiere am Freitag groß sein dürfte: Als sein erstes Wochenendwetter für Radio Primavera gesendet wurde, war die Internetseite des Senders vorübergehend überlastet.

Quelle: dapd

Pressemitteilung OLG Köln

Scheibchenweise, Stück für Stück werden die Lügen und Unterstellungen aufgedeckt. Die Tatsachenverdreher, die Lügner und Betrüger… die Heuchler/innen und Falschbeschuldiger/innen in den Medien und anderswo, sie werden enttarnt. Die Wahrheit kommt ans Licht…

Pressemitteilung vom 23. November 2011

Die hiesige Pressemitteilung vom 22.11.2011 enthielt in Absatz 3 die Aussage, dass an dem gefundenen Messer die DNA des Klägers festgestellt worden ist. Eine solche Aussage enthält das Urteil des Oberlandesgerichts Köln vom 15. November 2011 – 15 U 61/11 –  jedoch nicht.

Gegenstand des Verfahrens war vielmehr nur der Bericht der Beklagten, wonach sich an dem Messer nach damaliger Darstellung DNA-Spuren des Klägers befunden haben sollen.

Das Oberlandesgericht Köln hat in seinem Urteil vom 15.11.2011 – 15 U 61/11 – keine Feststellungen dazu getroffen, ob diese Darstellung der Wahrheit entsprach.

Die nachfolgende Pressemitteilung tritt an die Stelle der Pressemitteilung vom 22.11.2011. Soweit die Pressemitteilung vom 22.11.2011 Grundlage für eine Berichterstattung in den Medien war, bitte ich, die Berichterstattung ebenfalls zu korrigieren.

Quelle: http://www.hoecker.eu/mitteilungen/artikel.htm?id=205

und

http://www.olg-koeln.nrw.de/presse/l_presse/index.php

Der liebe Gott hat beschlossen…

Wenn es irgendwann einmal ein “Best Of ” der Wetter-Videos von Jörg Kachelmann geben sollte, dieses Video muß da unbedingt mit rein…

“Irgendwie hat der liebe Got beschlossen, wir gründen in Deutschland Zeitungen mit durchgeknallten Redakteuren…”

den Rest des Satzes habe ich dann nicht mehr gehört, ich lag lachend unter dem Schreibtisch…

Super Video, super Erklärungen… bitte mehr davon.

:-)

 

 

Staatsanwaltschaft nimmt Revision im Kachelmann-Verfahren zurück

Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat im Verfahren gegen den Moderator Jörg Kachelmann die Revision gegen das Urteil des Landgerichts Mannheim vom 31. Mai, durch das der Angeklagte vom Vorwurf der schweren Vergewaltigung und gefährlichen Körperverletzung freigesprochen wurde, heute zurückgenommen.

Die Staatsanwaltschaft geht nach Prüfung der schriftlichen Urteilsgründe davon aus, dass die Durchführung der Revision vor dem Bundesgerichtshof keine genügenden Erfolgsaussichten bieten würde. Im Revisionsverfahren werden Urteile ausschließlich auf das Vorliegen von Rechtsfehlern kontrolliert. Solche Fehler enthält das Urteil nach Auffassung der Staatsanwaltschaft nicht.

Die sehr ausführlich begründete Entscheidung der 5. Strafkammer des Landgerichts kommt mit nachvollziehbaren Argumenten zu dem Ergebnis, dass das Gericht sich nach umfassender Beweisaufnahme nicht mit der für eine Verurteilung notwendigen Sicherheit von der Schuld des Angeklagten überzeugen konnte. Folglich musste er aus Sicht der Kammer nach dem Grundsatz „im Zweifel für den Angeklagten“ freigesprochen werden.

Von Nachfragen zum Inhalt des Urteils bitten wir abzusehen.

Grossmann
Erster Staatsanwalt

Quelle: http://www.staatsanwaltschaft-mannheim.de/servlet/PB/menu/1271726/index.html?ROOT=1176041

You Tube Wetterkanal

Logo YouTube

Image via Wikipedia

Ab heute ist auf der rechten Seite der Button zur YouTube-Wetterseite von Jörg Kachelmann zu sehen.

Der Button selber ist klickbar, noch nicht fertig und nur testweise freigeschaltet…

Wenn Jörg Kachelmann sich entschliesst seine Wetterseite beizubehalten, bekommt der Button seine entgültige Form,Schrift und Farbe…

Wettervorhersage

Perfekte Wettervorhersage Jörg Kachelmann’s…

Um sicher zu gehen habe ich einen Test gemacht -getestet am Wetter in der Oberlausitz- dazu am Radio – ja, ich hatte tatsächlich noch ein Radio im Keller- den Sender “Hitradio RTL Sachsen” eingestellt um dort dann die Statusmeldungen zum Wetter verfolgen zu können.

Fazit: Es gab/gibt lokale Hochwasser/Überschwemmungen, aber eben keine so großen/umfangreichen, dass man daraus eine Katastrophe machen könnte.

Das Wetter verhielt sich so, wie von Jörg Kachelmann vorhergesagt…

Vergleicht man jetzt noch die Wettervorhersagen Jörg Kachelmann’s mit den Vorhersagen anderer “Wetterdienstleister”, wird schnell klar, warum Jörg Kachelmann die unangefochtene Nummer 1 beim Wetter ist… und auch bleiben wird.

Welcome Back… Jörg

Eine erfreuliche Meldung habe ich heute dann doch noch gefunden. Die Meldung selber ist zwar schon zwei Tage alt und in einschlägigen Kreisen bekannt… trotzdem will ich sie hier noch einmal einstellen. Einfach weil auch ich ein bekennender Fan von Europas beliebtesten “Wetterfrosch” bin.

Es geht um Jörg Kachelmann. Dem Mann also, dem seit geraumer Zeit die Mannheimer Justiz recht übel mitspielt. Die Geschichte um die es in Mannheim geht, ist hinlänglich bekannt und muß von daher hier nicht noch einmal aufgewärmt werden.

Es ist noch nicht lange her, da verkündete der “Wetterfrosch”… nie wieder Wetter in Deutschland moderieren zu wollen… diese Entscheidung hat er sich scheinbar noch einmal überlegt.

Fakt ist nun, Jörg Kachelmann wird in Deutschland doch wieder als Wettermoderator aktiv. Ab kommender Woche wird er für Radio Primavera aus Aschaffenburg am Freitag und Samstag das Wochenendwetter präsentieren.

Das Funkhaus Aschaffenburg als Veranstalter von Radio Primavera schloss einen Vertrag über ein Jahr mit Kachelmanns Unternehmen Meteomedia.

Wie bereits bekannt, moderiert Jörg Kachelmann bereits das Wetter bei Radio Basel in der Schweiz.

Eine gute Entscheidung von Jörg Kachelmann zu der man ihm nur gratulieren kann… was ich hiermit herzlichst tue. Danke Jörg Kachelmann, dass Sie durchgehalten haben und weiter durchhalten und Danke, dass sie wieder in Deutschland das Wetter moderieren werden. Ich freue mich darauf…

Zusatz: Ein großes DANKESCHÖN hat sich aber auch eine andere Person verdient.

Eine Frau nämlich, die von Anfang an von der Unschuld Jörg Kachelmann’s überzeugt gewesen ist und mit bewundernswerter Ausdauer in  “Ritaevaneeser’s Blog” den Fall Jörg Kachelmann für uns alle dokumentiert hat.!

Danke Frau Rita Eva Neeser. Sie sind über die ganzen Monate hinweg bis heute, die einzige glaubwürdige und damit zitierfähige Quelle wenn es um Informationen -den Fall Jörg Kachelmann betreffend- geht.

Sie haben dabei hart gearbeitet und keine Mühe und auch keine Wege gescheut… Sie haben eine ausgezeichnete Arbeit geleistet.

Danke