Es geht auch ohne SOPA / PIPA

In ihrem Kampf gegen die Verletzung von Urheberrechten haben US-Behörden in Zusammenarbeit mit den Behörden in Deutschland, Neuseeland und weiteren Ländern, eines der weltgrößten Online-Speicherportale geschlossen.

Der deutsche Internetunternehmer Kim Schmitz, auch bekannt als Kim Dotcom, und drei weitere Verdächtige – zwei von ihnen ebenfalls aus Deutschland – wurden in Neuseeland festgenommen.

Das US-Justizministerium und das FBI werfen insgesamt sieben Personen vor, sich mit den zu ihnen gehörenden Unternehmen Megaupload Limited und Vestor Limited sowie dem Portal Megaupload.com und weiteren Sites der organisierten Kriminalität schuldig gemacht zu haben.

Dies sei “eine der größten kriminellen Urheberrechtsanklagen, die in den USA je erhoben worden ist”. Außerdem wird den sieben Verdächtigen Geldwäsche vorgeworfen. An den Ermittlungen seien auch das Bundeskriminalamt und die deutschen Justizbehörden beteiligt gewesen, hieß es. Drei Verdächtige seien auf der Flucht, darunter ein weiterer Deutscher.